Sport & Gesundheit

 

12. November 2020 | Online-Veranstaltung

 

 

Sport & Gesundheit – analog trifft digital

 

Die Digitalisierung stellt eine der bedeutendsten Veränderungen unserer Zeit dar und wirkt sich nicht nur auf unseren Alltag sondern zunehmend auch auf das Sport- und Bewegungsverhalten in unserer Gesellschaft aus. In diesem schnelllebigen Zeitalter wird deutlich, dass Themen wie Gesundheit und Bewegungsförderung besonders wichtig sind – und das nicht erst seit der Corona-Krise.

Der WLSB lädt daher am 12. November zur Online-Veranstaltung „Sport & Gesundheit – analog trifft digital“ ein. In einem Impulsvortrag werden zunächst die Herausforderungen und Chancen der digitalen Entwicklungen in Sport und Gesundheit thematisiert und hinsichtlich ihrer Bedeutung für die Sportorganisationen erörtert. Anschließend haben die Teilnehmenden die Wahl zwischen verschiedenen, parallel stattfindenden Workshops. Die Kombination aus digitalen und „analogen“ Workshops soll dabei zeigen, dass sich Synergien zwischen den beiden Welten schaffen lassen. Neben praktischen Anregungen gibt es gute Beispiele, wie sich Bewegung im digitalen Zeitalter fördern lässt.

 

Lizenzverlängerung

Für die Teilnahme an der Online-Veranstaltung können drei Lerneinheiten (LE) zur Lizenzverlängerung für ÜL C „Breitensport“ und ÜL B „Sport in der Prävention“ angerechnet werden. Die Anerkennung anderer Lizenzprofile klären Sie bitte mit dem zuständigen Fachverband.

 

Anmeldung und Teilnahmgebühr

Dabei sein ist leicht: Nach der Anmeldung zur Online-Veranstaltung erhalten Sie rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn weitere Informationen, z. B. den Link zur Online-Plattform und individuelle Zugangsdaten. Die Veranstaltung findet über die digitale Plattform Zoom statt.

Die Teilnahmegebühr beträgt 10 Euro. Anmeldeschluss ist der 5. November 2020.

 

Weitere Hinweise

Wir versuchen, allen Interessierten die Teilnahme zu ermöglichen. Sollten Sie Unterstützungsbedarf benötigen, geben Sie dies bitte bei der Anmeldung an. Falls Sie unsicher sind, ob eine Teilnahme für Sie möglich ist, sprechen Sie uns einfach an und wir versuchen, gemeinsam eine Lösung zu finden.

Programm

18:00 Uhr:      Begrüßung
Bewegungsverhalten und -förderung in der Zukunft – Digitalisierung als Herausforderung für die Sportvereine

Dr. Arne Göring, Lehrbeauftragter im Themenbereich Sportentwicklung und Leiter des Hochschulsports der Universität Göttingen

19:00 Uhr:      Pause
#trainingsapp: Digitale Helfer beim Training am Beispiel Fit4Handball

#sportkurseonline: Technische & inhaltliche Umsetzung von Online-Sportangeboten

#mentalhealth: Achtsamkeitstraining im Sport – nachhaltig Motivation steigern

#neuroathletik: Das Gehirn im Mittelpunkt des Trainingsprozesses

20:15 Uhr:      Gemeinsamer Abschluss

Dr. Arne Goering

Dr. Arne Göring

 

Praxisworkshops

 

Die Online-Veranstaltung bietet vier verschiedene Workshops an, von denen jede*r Teilnehmer*in ein Thema wählen kann.

Digitale Helfer beim Training am Beispiel Fit4Handball

Viele Ballsportarten sind geprägt von schnellen Bewegungen, hoher körperlicher Belastung und intensivem Körperkontakt – so auch Handball. Ein gezieltes Training aller Körperregionen ist wichtig, um Verletzungen zu vermeiden. Um hier präventiv entgegen zu wirken, wurde die „Fit4Handball“-App konzipiert und entwickelt. Sie umfasst abwechslungsreiche Übungen und Videos, welche die Trainer bei der Arbeit im Vereinssport unterstützen sollen. Die „Fit4Handball“-Challenge ermöglicht den Spielern sich untereinander und mit einem Handballprofi (Paul Drux) zu messen. Die Trainer wiederum können so den Leistungsfortschritt der Spieler dokumentieren. Die Übungen in der App sind nicht nur für Handballspieler geeignet, sondern so aufgebaut, dass sie für jeden Freizeitsportler nützlich sind.

Am Beispiel von Fit4Handball erhalten die Teilnehmer einen Einblick in die Inhalte und Anwendungsmöglichkeiten einer Trainings-App und erfahren wie einfach Athletik-Training mit Hilfe der Technik sein kann.

Referent: Prof. Thomas Friedl Studiengangsleiter Medizinische Informatik (Fachbereich Gesundheit), Entwickler der App

Technische & inhaltliche Umsetzung von Online-Sportangeboten

Dieser Workshop soll dir einen kleinen Einblick in die Welt des Online-Trainings geben: Wie können wir die Menschen zu Hause in den Bereichen Fitness- und Gesundheitssport ansprechen? Wie erstellen wir ein Programm um die entsprechenden Zielgruppen zu erreichen?

Im Workshop wollen wir die verschiedenen Video- bzw. Streaming-Formate betrachten und aufzeigen für welche Angebote (z. B. Fitnesskurse, Rehasport) welche Plattform am besten geeignet ist. An praktischen Beispielen erklären wir die unterschiedlichen Varianten der technischen Umsetzung und wollen etwas genauer auf Bild, Ton und Licht sowie das optimale Auftreten und Verhalten vor der Kamera eingehen. Halte gerne eine Matte bereit, um selbst bei den Übungen zu Hause mal vor der Kamera aktiv zu werden.

Referenten: Lukas Breusch Selbstständiger Foto- und Videograf & Jan Freudenberg  Trainer und Dualer Student bei der SG Schorndorf

Achtsamkeitstraining im Sport – nachhaltig Motivation steigern

Wie oft sind wir fertig mit dem Training und haben kurz danach schon wieder vergessen, wie es war? Wenn überhaupt, dann bleibt meist nur ein Eindruck - das Training wird zum Automatismus. Durch gezieltes Achtsamkeitstraining im Sport können wir das eigene Tun verstärkt wahrnehmen und so nachhaltig unsere Motivation steigern. In diesem Workshop erfährst du alle wichtigen Grundlagen zur Achtsamkeit, dem Zusammenspiel von Körper und Geist und gehst mit vielen neuen Impulsen sowie Übungen in das nächste Training.

Referent: Johannes Wunder sportpsychologischer Berater & Coach

Das Gehirn im Mittelpunkt des Trainingsprozesses

Spätestens seit der FIFA Fußball WM 2014 ist Neuroathletiktraining ein fester Begriff im Spitzensport und hat dort Einzug gehalten. Was versteckt sich dahinter?

Die besten Sportler sind diejenigen mit der besten „Bewegungssoftware“. Dafür muss das Gehirn zunächst Reize von seinen „sensorischen Satelliten“ wie Augen, Innenohr und Körpergefühl aufnehmen (Input), diese Informationen interpretieren und auf dieser Grundlage eine Handlungsentscheidung (Output) treffen, z.B. eine Bewegung. Das macht das Gehirn ganz automatisch. Die Frage ist nur, wie gut es darin ist!

Ist der Input zu schwach oder zu ungenau, zieht das Gehirn nach und nach kleine Handbremsen (Bewegungseinschränkungen, Schmerzen etc.), die uns am Vorwärtskommen im Trainingsprozess hindern. Wir nehmen euch mit auf einen kurzen Abstecher durch das Gehirn und zeigen euch wie ihr über einen besseren Input an euer Gehirn das Training erfolgreicher gestalten könnt.

Referent: Dominik Graf Sportwissenschaftler und Neuro-Athletiktrainer, Referent für das ARTZT-Institut

„Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.“
Bitte bestätigen Sie, dass Sie mit der Verwendung einverstanden sind.